Zum Hauptinhalt springen
Regie
  • Mara Mattuschka
Drehbuch
  • Mara Mattuschka
Cast
  • Julian Sharp
  • May Teodosio

Schauspiel ist Macht! Nicht nur auf der Bühne, auch abseits davon.

In Mara Mattuschkas neuestem Film PHAIDROS geht es um Machtverhältnisse in der LGBT/Queer-Szene einer Großstadt der Gegenwart.

Platons gleichnamiger Dialog mit Sokrates wird auf der Theaterbühne von den Schauspieler Emil und Werner Maria geprobt. Die Rolle des Phaidros soll Emil den lang erhofften Durchbruch beschweren. Doch der Probenprozess gestaltet sich alles andere als einfach, denn die Grenzen zwischen Freundschaft und sexueller Anbahnung verschwimmen alsbald auch abseits des Bühnengeschehens. Das schrille, burlesk-karnevalseke Szenario mündet in grotesken Dreiecks- und Vierecksgeschichten. Als schließlich Werner Maria unter rätselhaften Umständen zu Tode kommt wird aus dem Theaterstück ein handfester Kriminalfall.

Die Allround-Künstlerin Mara Mattuschka stilisiert und hypersexualisiert in gewohnter Manier ihre Protagonist*innen und zeichnet in einem kostüm- und ausstattungsüberfrachteten Setting ein Bild subversiver Lebensentwürfe jenseits der normativen Geschlechteridentitäten.

Bei der Diagonale'18 wurde der Film, der herkömmliche "Blickregime aus der Verankerung hebt" (Diagonale), mit dem Preis für "Bestes Szenenbild" und "Bestes Kostümbild" bedacht. Die Jurybegründung liest sich wie folgt: "Dieser Film zeigt uns eine ganz atmosphärische Welt, mit regelrechter Lust am überraschenden Detail, und variiert dabei spielerisch Elemente ganz unterschiedlicher Genres." (Diagonale)

 

Der Film lief zuletzt am: Mittwoch, 26. 9. 2018
Zum Programm