Zum Hauptinhalt springen

Rio de Janeiro in den 1950er-Jahren. Die beiden wunderschönen Schwestern Guida und Eurídice sind ein Herz und eine Seele – und doch grundverschieden. Die lebenshungrige und rebellische Guida verliebt sich in einen griechischen Seemann und folgt ihm in seine Heimat. Die introvertierte Euridice ist eine talentierte Klavierspielerin und träumt davon, in Wien Musik zu studieren. Doch die beiden werden von ihrem rücksichtslosen Vater auseinandergerissen. Über Jahre hinweg wissen sie nichts voneinander und gehen getrennte Wege. Während die eine verarmt am Rande der Gesellschaft lebt, taucht die andere in die Kunst-Welt der brasilianischen Oberschicht ein.

Im Stil der großen lateinamerikanischen Melodramen entfaltet Regisseur Karim Aïnouz einen farbenprächtigen, sinnlichen Bilderrausch mit Sogwirkung. Das mitreißende Epos lässt trotz Melancholie vor allem Hoffnung aufkommen. Ganz nebenbei ist der Film aber auch eine Hymne an die Widerständigkeit der Frauen.

„Ein farbenprächtiger und sinnlicher Bilderrausch“ (Viennale)


Beste Regie Un certain regard Filmfestival Cannes 2019
CineCoPro Award Filmfest München 2019
Beste Kamera Filmfestival Havanna 2019
Publikumspreis, Beste Kamera Filmfestival Lima 2020
Publikumspreis Filmfestival Panama 2020
Publikumspreis Filmfestival Mar del Plata 2020

Der Film lief zuletzt am: Sonntag, 10. 4. 2022
Zum Programm