Zum Hauptinhalt springen

Wien 1938: Beharrlich verschweigt der Rechtsanwalt Werner von Basil (Curd Jürgens) gegenüber der Gestapo den Verbleib eines Kirchenschatzes. Um ihm das Versteck zu entlocken, riegeln ihn die Nazi-Schergen hermetisch in einem tristen Hotelzimmer von der Außenwelt ab. Sein einziger Begleiter ist ein heimlich eingestecktes Schachbuch. Um sich vor nervlicher Zermürbung zu bewahren, spielt von Basil die Partien im Geist nach. Wieder in Freiheit holt ihn die Erinnerung an das Martyrium ein, als er auf einer Schiffsreise in das Spiel von Weltmeister Czentovic (Mario Adorf) eingreift.

In Gerd Oswalds Verfilmung überzeugen ganz besonders die beiden Hauptdarsteller Mario Adorf und Curd Jürgens.

Der Film lief zuletzt am: Montag, 23. 5. 2022
Zum Programm