Zum Hauptinhalt springen

Als die Krankenschwester Magalí vom Tod ihrer Mutter erfährt, kehrt sie in ihr Heimatdorf im Nordwesten Argentiniens zurück. Dort hat sie nicht nur ihren 10-jährigen Sohn Félix zurückgelassen, sondern auch alle Traditionen und Riten ihrer indigenen Dorfgemeinschaft. Als eines Tages ein Puma die Menschen und Tiere im Dorf bedroht und er Magalí im Traum erscheint, wird sie auserwählt, gemeinsam mit ihrem Sohn, das Tier mithilfe eines Rituals zu besänftigen. Unweigerlich muss sie sich ihrer indigenen Herkunft besinnen und beginnt ihre bislang gelebten Überzeugungen zu hinterfragen.

Die atemberaubende Kulisse der argentinischen Anden mit ihren spektakulären Felsformationen kontrastiert mit den leisen Tönen, in denen Debütregisseur Juan Pablo Di Bitonto einfühlsam und berührend die Geschichte einer Heimkehr erzählt – zur eigenen Familie, den eigenen Wurzeln und schlussendlich zu sich selbst.

MAGALÍ gewährt Einblick in eine fremde Welt, deren Wissen und Traditionen vergessen scheinen und verbindet gekonnt Realismus und Mythisches.

„Ein spannender und treffsicherer Debütfilm, der den richtigen Ton anschlägt“ (Diario La Nación)

Der Film lief zuletzt am: Freitag, 8. 4. 2022
Zum Programm