Zum Hauptinhalt springen

Die alleinerziehende Mutter Lucía wandert mit ihren beiden kleinen Söhnen Max und Leo in die USA aus, um dort ihr Glück zu versuchen. Die Kinder hat sie im Glauben gelassen, einen Ausflug nach Disneyland zu machen. Angekommen in der neuen Heimat, muss Lucía, während sie arbeitet, ihre Kinder in der Einzimmerwohnung alleine lassen. Sie spricht ihnen sieben Regeln auf eine Kassette, die ihnen helfen sollen, ohne sie zurecht zu kommen. Max und Leo beginnen, sich eine bunte und aufregende Fantasiewelt auszudenken, in der sie als Ninja-Wölfe gegen böse Monster kämpfen – denn Wölfe weinen nicht. Als die beiden eines Tages die Wohnung unerlaubterweise verlassen, öffnet sich eine ganz neue Welt für sie.

Aus der Perspektive der neugierigen Kinder erzählt Filmemacher Samuel Kishi auf empathische Weise vom Weggehen und Ankommen und verarbeitet dabei seine eigenen Kindheitserinnerungen. Mit viel Gespür für seine jungen Darsteller und geschickt eingeflochtenen Trickfilm-Sequenzen schafft es Kishi, eine prekäre Lebens- und Arbeitswelt durch die unschuldigen Augen der Kinder ein Stück weit optimistischer zu betrachten.

„Schonungslos und poetisch, melancholisch und hoffnungsvoll“ (Berlinale)


Bester Film, Generation Kplus Berlinale 2020
Bester Film Filmfestival Havanna 2019
Beste Nebendarstellerin Ariel Awards 2021
Bester Film Filmfestival Miami 2020

Der Film lief zuletzt am: Sonntag, 10. 4. 2022
Zum Programm