Zum Hauptinhalt springen

Guatemala, 30 Jahre nach Ende des Bürgerkriegs. Der ehemalige General Enrique Monteverde steht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht. Er und seine Familie sind von seiner Unschuld fest überzeugt - einzig seine Tochter Natalia hegt vorsichtige Zweifel. Nacht für Nacht verfolgt Enrique die Stimme einer weinenden Frau. Ist es Alzheimer, Paranoia oder doch die Geister aus der Vergangenheit? Als das schweigsame indigene Dienstmädchen Alma neu ins Haus kommt, nehmen plötzlich seltsame Dinge ihren Lauf – und die Stimme der weinenden Frau scheint nicht mehr verstummen zu wollen.

In seinem preisgekrönten Film gebraucht Regisseur Jayro Bustamente (IXCANUL) die mythisch-folkloristische Figur der „Llorona“ - einer weinenden Geisterfrau, die als Vorbotin des Todes erscheint - als starke Metapher für die Opfer des Genozids in Guatemala. Vor dem realen Hintergrund der Verurteilung des Ex-Präsidenten Efraín Ríos Montt 2013 verwebt LA LLORONA auf unkonventionelle Weise Politdrama und Thriller mit Elementen des Magischen Realismus. Das Unbehagen ist mehr hör- als sichtbar und die Rache hat ein weibliches Gesicht.

„Ein genredurchbrechendes Werk mit großer Symbolik“ (Zürich Film Festival)


Bester Film Filmfestspiele Venedig 2019
Beste iberoamerikanische Koproduktion Filmfestival San Sebastián 2019
Spezialpreis der Jury Filmfestival Havanna 2019
Beste Regie Filmfestival Miami 2019
Bester Film Filmfestival Kalkutta 2019

Der Film lief zuletzt am: Samstag, 9. 4. 2022
Zum Programm