Zum Hauptinhalt springen

14. Lateinamerika Filmfestival


SEMINARIO

Festival macht Schule

¡El Festival va a la escuela!

Montag, 14. März 2022, 17:30 Uhr

DAS KINO Gewölbe 1. Stock

mit Dr.in Josefina Vázquez Arco
(Dozentin an der Universität Salzburg)

Eintritt frei!
Anmeldung unter office@daskino.at erforderlich!
 

Im Rahmen des 14. LATEINAMERIKA FILMFESTIVALS stellt Dr.in  Josefina Vázquez-Arco zwei Festivalfilme vor und präsentiert dazu didaktische Materialien, die sie speziell für
den Schulunterricht entwickelt hat:

Der Eröffnungsfilm Criminales como nosotros ist eine sympathisch-unterhaltsame Krimikomödie aus Argentinien um eine Amateur-Diebesbande. (empfohlen ab 14 Jahren)
Das Roadmovie El último traje ist ein liebenswerter Film über die vielen Möglichkeiten der Geschichtsaufarbeitung. (empfohlen ab 14 Jahren)

Presentación de materiales didácticos especialmente concebidos para la escuela a partir de dos de las joyas que se presentarán en el Festival.
 

Unterrichtsmaterial Download:

Criminales como nosotros

Zusatz Criminales como nosotros

El último traje


Anmeldung und Infos für Schulvorstellungen

office@daskino.at

Tel.: +43 662 87 31 00 11
MO-DO   10-14 Uhr
FR          10-12 Uhr

€ 6,00 pro Schüler*in
Für Lehrpersonen ist der Eintritt frei!

Mindestanzahl für eine Sondervorstellung:

  • 50 Schüler*innen, für einen Film aus dem Festivalprogramm

Schülergruppen können auch direkt in den Nachmittags- bzw. Abendvorstellungen des Filmfestivals Karten zum Schülerpreis reservieren.
Reservierung unter office@daskino.at

Download Programmfolder

CRIMINALES COMO NOSOTROS

Argentinien, 2001. Der ehemalige Fußballstar Fermín Perlassi hat schon lange kein Spielfeld mehr betreten, stattdessen betreibt er eine Tankstelle in einem verschlafenen Nest. Als die landesweite Finanzkrise ausbricht, droht nicht nur ihm und seiner Familie, sondern allen Dorfbewohner*innen der Ruin. Fermín gründet kurzerhand eine Genossenschaft, um die alten Getreidesilos wieder in Betrieb zu nehmen. Der skrupellose Banker, dem er das Geld anvertraut, zieht ihn jedoch über den Tisch. Fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen, plant die Dorfgemeinschaft einen Raubüberfall, um sich das gestohlene Geld wieder zurückzuholen. 

Ocean’s Eleven für Underdogs. In dieser witzig-schrägen Krimikomödie sind es nicht die Gentlemen aus der Oberschicht, sondern die einfachen Leute, die den Geldgierigen das Messer ansetzen und einen spektakulären Coup planen.
An der Seite seines Sohnes Chino brilliert Schauspielstar Ricardo Darín in Sebastián Borenszteins äußerst unterhaltsamer Romanverfilmung als alternder Fußballgott mit Gerechtigkeitssinn. 

„Sympathisch-unterhaltsam” (Filmdienst.de)


empfohlen ab 14 Jahren, Dauer: 115 Min, span. OmU
Wunscht
ermine nach Vereinbarung

Termine reguläres Programm:

https://www.daskino.at/film/criminales-como-nosotros/

 


EL ÚLTIMO TRAJE

Der 88-jährige Abraham ist ein Patriarch und alter Sturkopf. Daher beschließen seine Angehörigen, ihn ins Altersheim zu stecken. Das lässt sich Abraham jedoch nicht bieten. Er steigt in das nächste Flugzeug nach Madrid, um seinen Jugendfreund in Polen zu besuchen, der ihm einst das Leben gerettet hat.
Auf seiner Odyssee begegnet er schrägen Charakteren wie dem mittellosen Musiker Leo, der resoluten Hotelbesitzerin María – und der hilfsbereiten polnischen Krankenschwester Gosia.

In klassischer Erzähltradition nimmt uns der argentinische Regisseur Pablo Solarz, Sohn jüdischer Einwanderer, mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Geschickt hält das Roadmovie die Balance zwischen heiteren und zu Tränen rührenden Momenten und lebt von seinen liebevoll gezeichneten Charakteren.
Der Starschauspieler Miguel Ángel Solá setzt in der Rolle des eigensinnigen Abraham Glanzlichter, währen Ángela Molina, Grande Dame des spanischen Kinos, ihre Figur der schrulligen Hotelbesitzerin spielt, als wäre sie einem Pedro-Almodóvar-Film entsprungen.

„Ein liebenswerter Film über die vielfältigen Wege der Geschichtsverarbeitung“ (epd-Film) 


empfohlen ab 14 Jahren, Dauer: 91 Min, span. OmU
Wunschtermine nach Vereinbarung

Termine reguläres Programm:

https://www.daskino.at/film/el-ultimo-traje/


LOS LOBOS

Die alleinerziehende Mutter Lucía wandert mit ihren beiden kleinen Söhnen Max und Leo in die USA aus, um dort ihr Glück zu versuchen. Die Kinder hat sie im Glauben gelassen, einen Ausflug nach Disneyland zu machen. Angekommen in der neuen Heimat, muss Lucía, während sie arbeitet, ihre Kinder in der Einzimmerwohnung alleine lassen. Sie spricht ihnen sieben Regeln auf eine Kassette, die ihnen helfen sollen, ohne sie zurecht zu kommen. Max und Leo beginnen, sich eine bunte und aufregende Fantasiewelt auszudenken, in der sie als Ninja-Wölfe gegen böse Monster kämpfen – denn Wölfe weinen nicht. Als die beiden eines Tages die Wohnung unerlaubterweise verlassen, öffnet sich eine ganz neue Welt für sie.

Aus der Perspektive der neugierigen Kinder erzählt Filmemacher Samuel Kishi auf empathische Weise vom Weggehen und Ankommen und verarbeitet dabei seine eigenen Kindheitserinnerungen. Mit viel Gespür für seine jungen Darsteller und geschickt eingeflochtenen Trickfilm-Sequenzen schafft es Kishi, eine prekäre Lebens- und Arbeitswelt durch die unschuldigen Augen der Kinder ein Stück weit optimistischer zu betrachten.


empfohlen ab 12 Jahren, Dauer: 94 Min, span. Originalfassung mit deutschen und franz. Untertiteln
Wunscht
ermine nach Vereinbarung

Termine reguläres Programm:

https://www.daskino.at/film/los-lobos/

 


ÉRASE UNA VEZ EN VENEZUELA

Endlose Blitzentladungen lassen die Nacht zum Tag werden. Am Maracaibo-See ist dieses mystische Naturschauspiel der Catatumbo-Gewitter täglich zu beobachten. Das sensible ökologische Gleichgewicht des Sees ist jedoch längst durch die Ölbohrungen der Regierung gestört. Das kleine schwimmende Fischerdorf Congo Mirador schrumpft deshalb kontinuierlich. Verbissen kämpft die eingefleischte Chavez-Anhängerin Tamara mit allen legalen und illegalen Mitteln gegen das Verschwinden von der geografischen und politischen Landkarte. Die streitbare oppositionelle Lehrerin Natalie versucht unterdessen der jungen Generation Wissen zu vermitteln, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mittenddrin sieht die kleine Yohanny mit ihren wachsamen Augen ihr Paradies langsam versinken, während der alte Camarillo auf seiner klapprigen Gitarre einen Abgesang auf seinen Heimatort anstimmt.

Über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren hat die venezolanische Regisseurin Anabel Rodríguez Ríos gemeinsam mit Kameramann Sepp R. Brudermann die Menschen aus Congo Mirador begleitet und den Untergang eines Dorfes zwischen Korruption, politischem Machtkampf und Umweltverschmutzung auf beeindruckende Weise dokumentiert. Zugleich gelingt ihr ein objektiver Blick auf die aktuelle gesellschaftspolitische Situation eines krisengebeutelten Landes.


empfohlen ab 16 Jahren, Dauer: 99 Min, span. OmU
Wunscht
ermine nach Vereinbarung

Termine reguläres Programm:

https://www.daskino.at/film/erase-una-vez-en-venezuela/