Zum Hauptinhalt springen

13. Lateinamerika Filmfestival


SEMINARIO

Festival macht Schule

¡El Festival va a la escuela!
 

Montag, 11. März 2019, 18:00 Uhr

DAS KINO Gewölbe 1. Stock

mit Dr.in Josefina Vázquez Arco
(Dozentin an der Universität Salzburg)

Eintritt frei!
Anmeldung unter office@daskino.at erforderlich!
 

Im Rahmen des 13. LATEINAMERIKA-FILMFESTIVALS stellt Dr.in  Josefina Vázquez-Arco zwei Festivalfilme vor und präsentiert dazu didaktische Materialien, die sie speziell für
den Schulunterricht entwickelt hat:

Oscar-Gewinner ROMA erzählt beeindruckend von der Kindheit des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón (empfohlen ab 16 Jahren).
Der Eröffnungsfilm des Festivals YULI beschreibt berührend den Weg des berühmtencubanischen Tänzers Carlos Acosta zu seinem Erfolg (empfohlen ab 12 Jahren).

Presentación de materiales didácticos especialmente concebidos para la escuela a partir de dos de las joyas que se presentarán en el Festival:
ROMA, del mexicano Alfonso Cuarón y YULI sobre la vida del bailarín cubano Carlos Acosta.

Unterrichtsmaterialien Download:

ROMA
YULI


Anmeldung und Infos für Schulvorstellungen


office@daskino.at

Tel.: +43 662 87 31 00 11
MO-DO   10-14 Uhr
FR          10-12 Uhr
 

Euro € 6,00 pro Schüler*in
Für Begleitpersonen ist der Eintritt frei!

Mindestanzahl für eine Sondervorstellung:

  • 50 Schüler*innen, für einen Film aus dem Festivalprogramm


Schülergruppen können auch direkt in den Nachmittags- bzw. Abendvorstellungen des Filmfestivals Karten zum Schülerpreis reservieren.
Reservierung unter  office@daskino.at

Programm Download
 

YULI

Cuba, Anfang der 1980er-Jahre: Yuli ist ein aufgewecktes Kind und begeistert seine Freunde auf den Straßen Havannas mit seinen sensationellen Breakdance-Einlagen. Seinem Vater, einem gewöhnlichen Arbeiter, ist dies ein Dorn im Auge, er erkennt aber sehr bald dessen außergewöhnliches Talent. Mit der Perspektive, den Kreislauf von Armut und Unterdrückung zu durchbrechen, schickt er ihn auf die staatliche Ballettschule. Doch Yuli will nicht tanzen, sondern lieber Fußballer werden.

Die spanische Regiegröße Icíar Bollaín (TAMBÍEN LA LLUVIA, 2010) und der britische Drehbuch­autor Paul Laverty erzählen vor dem bewegten Hintergrund der Historie Cubas der letzten 40 Jahre von einer außergewöhnlichen Karriere und von einer bewegenden Familiengeschichte. Das Biopic YULI zeichnet den unglaublichen Lebensweg des cubanischen Tanz-Weltstars Carlos Acosta nach, der ihn von einem armen Vorort in Havanna bis ans Royal Ballett nach London führte.

YULI ist eine mitreißende, berührende und humorvolle Hommage an die Grenzen sprengende Kraft der Kunst, spektakulär gefilmt vom Kameramann Álex Catalán, mit den Choreografien von María Roviras und den fantastischen Tänzer*innen von Acosta Danza.


empfohlen ab 12 Jahren, Dauer: 115 Min, span. OmU
Termine nach Vereinbarung


ROMA

Mexiko City in den 1970er-Jahren: Im Stadtteil "Roma" lebt und arbeitet die indigene Cleo als Haus- und Kindermädchen bei der gutsituierten vierfachen Mutter Sofía, die mit der Abwesenheit ihres Mannes zu kämpfen hat. Cleo ist ein sichtbares und unsichtbares Familienmitglied zugleich - sie putzt, wäscht, liest Gutenachtgeschichten vor und unterstützt Sofía so gut sie kann. Die Kinder sind ihr genauso ans Herz gewachsen wie die Köchin der Familie, die ebenso indigener Abstammung ist. Die Studentenrevolten im Zuge des schwelenden Guerillakrieges in Mexiko werfen jedoch einen Schatten über die Stadt und die Familie.

Mit ROMA kehrt Hollywood-Regisseur Alfonso Cuarón (GRAVITY) wieder zu seinen Ursprüngen des mexikanischen Arthouse-Kinos zurück und realisierte sein lang gehegtes Herzensprojekt. Der autobiografisch gefärbte Film ist eine Hommage an das stille Wirken des Hausmädchens, das seine Kindheit geprägt hat.

In bestechend schön komponierten Schwarz-Weiß-Bildern und langen Panoramaeinstellungen gibt er den alltäglichen Szenerien Raum und entwirft dabei einen weiblichen Kosmos inmitten einer patriarchalen Gesellschaftsordnung. So gelingt ihm ein subtiler Kommentar zur hierarchischen und diskriminierenden gesellschaftspolitischen Situation Mexikos der 1970er-Jahre.


empfohlen ab 16 Jahren, Dauer: 135 Min, span. OmU
Termine nach Vereinbarung