Zum Hauptinhalt springen
Regie
  • Lucrecia Martel
Drehbuch
  • Lucrecia Martel
Kamera
  • Rui Poças
Cast
  • Daniel Giménez Cacho
  • Lola Dueñas
  • Matheus Nachtergaele
  • Juan Minujín Genoud
  • Guillermo Arengo

Ende des 18. Jahrhunderts in Argentinien: Don Diego de Zama, ein in Südamerika geborener Offizier der Spanischen Krone, sitzt in einem namenlosen Küstenort fest. Sehnlichst erwartet er einen Brief des Königs, der ihm eine Versetzung nach Buenos Aires verheißen soll. Zama möchte nichts lieber, als der tropischen Hitze und der Provinz zu entfliehen und ein neues Leben zu beginnen. Nichts soll seine gewünschte Versetzung gefährden, was ihn dazu zwingt, jede Anweisung von Seiten seiner vorgesetzten Gouverneure untertänigst zu befolgen. Doch während die Zeit vergeht und die Vorgesetzten kommen und gehen, lässt der Brief des Königs auf sich warten. Nachdem Jahre verstrichen sind, beschließt Zama, sich einer Gruppe von Soldaten anzuschließen, die einen gefährlichen Banditen jagen.

Zum ersten Mal in ihrem Schaffen nimmt sich Regisseurin Lucrecia Martel eines historischen Stoffes an, basierend auf der gleich- namigen Romanvorlage von Antonio de Benedetto. Martel verwandelt ihr bildgewaltiges Historiendrama in ein fiebrig flirrendes Tropendelirium, in dem Vergangenheit und Gegenwart, Albtraum und Realität ineinander fließen. Visuell wie akustisch betörend, ist ZAMA weniger eine korrekte Darstellung eines dunklen Kapitels der Kolonialgeschichte, sondern mehr ein Versuch, der Vergangenheit mit den Mitteln der Absurdität beizukommen. Ein kurioses, cineastisches Meisterwerk!

"Wunderschön, hypnotisch, mysteriös und elliptisch" (The New York Times)


Auszeichnungen
Preis der Filmkritik, Filmfestival Rotterdam 2018
Beste Kamera, Premio Platino 2018
Bester Regie & Beste Art Direction, Filmfestival Havanna 2017
Spezialpreis der Jury, Filmfestival Sevilla 2017


Bei der Vorstellung am Fr, 29. März um 20:30 Uhr gibt es eine Einführung von Lukas Valenta Rinner!

Sa, 23. März 2019
20:00
 GEWÖLBE
Di, 26. März 2019
16:00
 GEWÖLBE
Fr, 29. März 2019
20:30
 SAAL
Zum Programm