Zum Hauptinhalt springen
Regie
  • Federico Fellini
Drehbuch
  • Federico Fellini
  • Ennio Flaiano
  • Tullio Pinelli
Kamera
  • Carlo Carlini
  • Otello Martelli
  • Luciano Trasatti
Musik
  • Nino Rota
Cast
  • Franco Interlenghi
  • Giuditta Rissone
  • Caterina Boratto
  • Guido Alberti
  • Madeleine Lebeau
  • Rossella Falk
  • Barbara Steele
  • Sandra Milo
  • Anouk Aimée
  • Claudia Cardinale
  • Lída Baarová Marcello Mastroianni
  • Claude Farell
  • Leonora Ruffo
  • Riccardo Fellini
  • Leopoldo Trieste
  • Franco Fabrizi
  • Alberto Sordi
  • Annibale Ninchi

100 Jahre Fellini

Alberto, Fausto, Leopoldo, Moraldo und Riccardo sind „vitelloni“, Müßiggänger, die in einer kleinen Provinzstadt die Zeit totschlagen, sich von ihren Eltern aushalten lassen und auf die große Chance warten. In der Zwischenzeit spielen sie Billard, schwatzen lange über Vertreterinnen des anderen Geschlechts und langweilen sich. Als Faustos Freundin Sandra schwanger wird, heiratet er sie und nimmt eine Arbeit an. Sowohl seine Stelle als auch seine Frau verliert er bald, weil er sich wieder seinen Freunden zuwendet. Einzig Moraldo leidet unter seinem eigenen Faulenzen und verläßt die Stadt, um neu anzufangen.

Die bissige, teils autobiografische, Satire über fünf orientierungslose junge Männer der Nachkriegsgeneration ist wunderschön gefilmt, grandios gespielt und verhalf Fellini zum internationalen Durchbruch.

Der Film lief zuletzt am: Freitag, 29. 10. 2021
Zum Programm