Zum Hauptinhalt springen

In Memoriam Bruno Ganz

Direkt zum Programm >>>

„Es gab keinen zweiten Schauspieler wie Bruno Ganz. Es gab einfach niemanden, der sowohl einen Schutzengel hätte darstellen können als auch Adolf Hitler“, schrieb Wim Wenders in seinem sehr persönlichen Nachruf auf Bruno Ganz in DIE ZEIT.

Mit seinem unvergleichlichen Blick und seiner unverwechselbaren Stimme legte Bruno Ganz stets den allzu menschlichen Kern seiner Figuren frei. Viele seiner Auftritte im Theater und Kino haben sich ins kollektive Gedächtnis eingraviert. Etwa als Faust in Peter Steins 21-stündiger Inszenierung. Oder als Doktor in Thomas Bernhards DER IGNORANT UND DER WAHNSINNIGE. Und natürlich – in seiner vermutlich schönste Kinorolle - als gefallener Engel, der über das geteilte Berlin wacht und sich ganz irdisch verliebt - in Wim Wenders DER HIMMEL ÜBER BERLIN. Zur Premiere von DER TRAFIKANT im Herbst ins Das Kino konnte Bruno Ganz aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kommen, ebenso musste er zuvor bei den Salzburger Festspielen seinen Auftritt als Erzähler in Mozarts „Zauberflöte“ absagen.

Am 16. Februar ist Bruno Ganz 77-jährig in Zürich gestorben. DAS KINO ehrt den großen Schauspieler mit einer kleinen Werkschau.