Cine Classic

Kinozeitreisen

Ab September zeigen wir monatlich Filmklassiker und Kultfilme, je nach Werk mit Einführung und Gespräch.

Ausgewählt werden Filme, die sich mit ihrer Machart, kulturellen Relevanz und ihrem stilbildenden Einfluss in die Filmgeschichte eingeschrieben, mit Schauspieler*innen, die Generationen geprägt haben, oder einfach Filme mit Kultstatus.

Werkschau Ingmar Bergman

Zur zehnjährigen Wiederkehr seines Todes erinnert DAS KINO im Dezember mit drei Filmen an den Meisterregisseur. Einführung Helmut Hollerweger

Ingmar Bergman wurde 1918 im schwedischen Uppsala geboren und wuchs als Sohn eines Pfarrers in einem streng religiösen Umfeld auf. Sein umfangreiches Schaffen umfasst mehr als 50 Produktionen. Mit Ausnahme weniger Komödien widmete sich Bergman in seinen Werken vornehmlich menschlichen Beziehungen im Zusammenspiel mit der Suche nach einem Lebenssinn.
Eine pessimistische Grundstimmung, psychologische Krisen und starke Emotionen kennzeichnen seine Filme. Dabei verlangte er seinen Darstellern Höchstleistungen ab, die eine Intensität erzeugen, der sich bis heute kaum jemand entziehen kann.

Zu Bergmans bekanntesten Werken zählen „DAS SIEBENTE SIEGEL" (1956) „WILDE ERDBEEREN" (1957); DAS SCHWEIGEN (1963), SZENEN EINER EHE (1973) und FANNY UND ALEXANDER (1982).

1997 wurde er bei den Filmfestspielen in Cannes als „Bester Regisseur aller Zeiten" geehrt. Ingmar Bergman starb am 30. Juli 2007 auf der schwedischen Insel Farö, übrigens am gleichen Tag wie Michelangelo Antonioni.


 

Italia Cinema 2017 Kinderkino Filmmatinee Filmclub Leselampe