EIN DEUTSCHES LEBEN

Deutschland/Österreich 2016; Regie: Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer, Florian Weigensamer; Drehbuch: Florian Weigensamer; Kamera: Frank van Vught, Davor Marinkovic; Schauspieler: Brunhilde Pomsel; Musik: Micha Müller, Franziska Pallaske; 113 Min., OF Deutsch
FSK 12

Brunhilde Pomsel war Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels. In Zeiten dramatischer politischer Entwicklungen sind die Erinnerungen der 105-jährigen Frau, die diesen Jänner in München verstorben ist, von beklemmender Aktualität.
Brunhilde Pomsel, das ›unpolitische Mädchen‹, die nach eigener Aussage immer nur eine ›Randfigur‹ war, kam einem der größten Verbrecher der Geschichte sehr nahe.
Von 1942 bis zum Mai 1945 arbeitete sie als Sekretärin im Vorzimmer von Hitlers Propagandaminister.
Noch in den letzten Kriegstagen, als die sowjetischen Truppen bereits in den Straßen Berlins standen, tippte sie im Bunker Schriftsätze und wurde im nationalsozialistischen Machtzentrum zur Zeugin des Untergangs.

In EIN DEUTSCHES LEBEN spricht sie erstmals umfassend über ihre Erlebnisse, ihre Ängste und Zweifel im engsten Zirkel um Hitlers Hetzer und Massenverführer.
Die Erinnerungen an die schönste Zeit des Lebens, die Jugend, bleiben für immer untrennbar mit dem furchtbarsten Kapitel der Zivilisationsgeschichte verbunden.

Der Film lief zuletzt am 28.04.2017.

Links

The Party Die Migrantigen Die göttliche Ordnung Final Protrait Der wunderbare Garten der Bella Brown Monsieur Pierre geht online Tulpenfieber Beuys Der Wein und der Wind Schulvorstellungen