LAWRENCE OF ARABIA

IN MEMORIAM OMAR SHARIF

Großbritannien 1962; Regie: David Lean; Drehbuch: Robert Bolt, Michael Wilson, nach dem Buch ›Säulen der Weisheit‹ von T.E. Lawrence; Kamera: Freddie Young; Schauspieler: Peter O’Toole, Omar Sharif, Anthony Quinn u.a.; 227 Min., OF Englisch mit UT in Deutsch
Ohne Altersbeschränkung

http://www.moviepilot.de/files/images/0248/8979/lawrencearabien-ft.jpg http://www.blackfilm.com/read/wp-content/uploads/2012/10/Lawrence-of-Arabia-1.jpg http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2013/12/15/article-0-196DB11D000005DC-649_634x469.jpg

TRAILER ansehen


Wir spielen diesen Film zum Gedenken an den großartigen, eben verstorbenen ägyptischen Schauspieler Omar Sharif. Er war der erste arabische Schauspieler, der im Westen zu einem internationalen Star wurde. David Leans Wüstenepos verhalf sowohl Omar Sharif als auch dem Briten Peter O’Toole zum Durchbruch.

LAWRENCE OF ARABIA beruht auf dem autobiografischen Kriegsbericht ›Die sieben Säulen der Weisheit‹ von T. E. Lawrence, eines britischen Offiziers, der auf die Arabische Halbinsel geschickt wird, um die dortigen politischen Entwicklungen unter Prinz Faisal zu beobachten und den Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich zu unterstützen. Im Wesentlichen spielt die Handlung im heutigen Syrien und Jordanien. Unter anderem bezog Lawrence in Aleppo (Syrien) Quartier. Der historische Lawrence reiste als 21-jähriger bereits nach Syrien und Palästina, war wochenlang zu Fuß unterwegs, bei Ausgrabungen beteiligt, entwickelte eine schwärmerische Liebe zu den Beduinen und erlernte die arabische Sprache.
Aufgrund seiner Orts- und Sprachkenntnisse avancierte er zu einer der Schlüsselfiguren des arabischen Unabhängigkeitskampfes, nicht zuletzt durch einen engen, von gegenseitigem Respekt getragenen Kontakt zu Faisal I., zu einem der Söhne des Emirs. Sein leidenschaftlicher Einsatz für seine Ideale und sein unerschrockener Mut sichern ihm seinen legendären Platz in der Geschichte.

Der Film hatte weitere große Starbesetzung mit Anthony Quinn, Jack Hawkins sowie Jose Ferrer und erhielt 7 Oscars in den Kategorien ›Bester Film‹, ›Beste Regie‹, ›Bestes Szenenbild‹, ›Beste Kamera‹, ›Bester Schnitt‹, ›Beste Musik‹ und ›Bester Ton‹ sowie drei weitere Oscar-Nominierungen in den Kategorien ›Bester Hauptdarsteller‹ (Peter O’Toole), ›Bester Nebendarsteller‹ (Omar Sharif) und ›Bestes Adaptiertes Drehbuch‹. Weiters vier ›Golden Globes‹ und den ›British Film Academy Awards‹.

Gegen seinen Willen wird jedoch der nördliche arabische Raum nach dem Krieg gemäß einem geheimen Abkommen von 1916 in britische und französische Einflusszonen aufgeteilt. Er setzte sich bei der Friedenskonferenz von Paris 1919 sowie noch einmal 1921 in Kairo als Berater von Churchill für die Unabhängigkeitsbestrebungen seiner arabischen Freunde ein, freilich nur mit mäßigem Erfolg.

Der Film lief zuletzt am 20.03.2016.

Links

VOD Club Die Beste aller Welten Was uns bindet Lady Macbeth The Big Sick The Square Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt Blade Runner 2049 Maudie Patti CakeS Victoria und Abdul Walk with me Eine bretonische Liebe Madame Augsburger Puppenkiste Borg McEnroe Mord im Orient Express Mountain Get Out Hexe Lilli rettet Weihnachten Radiance Suburbicon Alte Jungs Schloss aus Glas David Lynch: The Art of Life Battle of the Sexes Loving Vincent The Leisure Seeker Monty Python's Life of Brian