15/P12: LUIS TRENKER

ABENTEUER BERG, ABENTEUER FILM 2015

Deutschland/Österreich 2015; Regie: Wolfgang Murnberger; Drehbuch: Peter Probst; Kamera: Peter von Haller; Schauspieler: Tobias Moretti, Brigitte Hobmeier, Andre Jung u.a.; Musik: Levan Basharuli, Gerd Baumann; 90 Min., OF Deutsch
FSK 6

http://kino.heute.at/storage/scl/bilder/heutetv/kino/luis_trenker___der_schmale_grat_der_wahrheit/1130415_m1w600q60v20526_Die-Schauspielkollegen-Leni-Riefenstahl-Brigitte-Hobmeier-und-Luis-Trenker-Tobias-Moretti.jpg?version=1440425543 http://www.tageszeitung.it/wp-content/uploads/2015/04/tobias-moretti-luis-trenker.jpg

TRAILER ansehen


Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit


Luis Trenker, Südtiroler Bergsteigerlegende, Schauspieler und Regisseur, reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Er will die Tagebücher Eva Brauns, die sie ihm angeblich in den letzten Kriegstagen in Kitzbühel anvertraut hat, dem amerikanischen Hollywood-Agenten Paul Kohner zur Verfilmung anbieten. Gleichzeitig wird vor dem Münchner Landgericht die Echtheit dieser Tagebücher verhandelt. Die Regisseurin Leni Riefenstahl (Brigitte Hobmeier) fühlt sich durch die darin enthaltene Andeutung, sie sei Hitlers Geliebte gewesen, verunglimpft und tritt als Nebenklägerin auf. Sie unterstellt ihrem Ex-Geliebten Luis Trenker, die Tagebücher aus Rache und Eifersucht gefälscht und in Umlauf gebracht zu haben, um sie als Mätresse des Führers zu diskreditieren.
In Rückblenden wird die Geschichte zweier Menschen erzählt, die ihre künstlerischen Ziele verwirklichen wollten, beide ausgestattet mit Energie, unbeugsamen Willen und Passion. Wolfgang Murnberger (DAS EWIGE LEBEN) verfilmt die brisante Geschichte Luis Trenkers mit Tobias Moretti in der Hauptrolle.

Luis Trenker avancierte mit Filmen wie „Der Rebell“ und „Der verlorene Sohn“ zum Star des deutschen Kinos. Leni Riefenstahl war die großartige Darstellerin in den frühen Filmen von Arnold Fanck. Während Trenker nach dem Krieg weiterhin erfolgreich war (auch im TV) wurde Leni Riefenstahl obwohl nur als „Mitläuferin“ eingestuft ihre Nähe zu den Granden des Dritten Reichs zum Verhängnis. Sie konnte keine Kino-Filme mehr verwirklichen. Sie, die große Innovationen und eine revolutionäre Bildsprache schuf (Ihr Olympiafilm von 1936 wurde mehrfach international ausgezeichnet) konnte nach dem Krieg nur mehr ihren Film „Tiefland“ (1954) verwirklichen. Ab den 1960ern betätigte sich Riefenstahl als Fotografin und veröffentlichte mehrere Bildbände. Zu ihren bekanntesten Werken dieser Zeit zählen Fotoreportagen über das Volk der ostafrikanischen Nuba im Sudan und Unterwasseraufnahmen.

Der Film lief zuletzt am 04.12.2015.

Links

VOD Club Die Beste aller Welten Was uns bindet Lady Macbeth The Big Sick The Square Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt Blade Runner 2049 Maudie Patti CakeS Victoria und Abdul Walk with me Eine bretonische Liebe Madame Augsburger Puppenkiste Borg McEnroe Mord im Orient Express Mountain Get Out Hexe Lilli rettet Weihnachten Radiance Suburbicon Alte Jungs Schloss aus Glas David Lynch: The Art of Life Battle of the Sexes Loving Vincent The Leisure Seeker Monty Python's Life of Brian