WELT-DOWN-SYNDROM-TAG

2011138 Min.

WELT–DOWN–SYNDROM-TAG
MI 21.März • ab 17:00
Filme • Impulsreferat • Gespräche
Club-Lounge & Foyer 1. St. • Eintritt frei!


17:00
GEBOREN MIT DOWN SYNDROM
Alles, ausser gewöhnlich!
19:00
YO TAMBIÉN – ME TOO
Wer will schon normal sein?


Zum 7. Mal findet am 21. März der Welt-Down-Syndrom Tag statt – erstmals jedoch ganz offiziell! Am 10. November 2011 haben die Vereinten Nationen den 21. März zum Welt-Down-Syndrom-Tag erklärt. Mit dieser internationalen Kampagne soll das Down Syndrom rund um den Globus mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden.


GEBOREN MIT DOWN SYNDROM
Alles, ausser gewöhnlich!

Österreich; Buch: Birgit Brunsteiner; Kamera: Afra Hämmerle-Loidl; 35 Min
Der Film beschäftigt sich mit den ersten Momenten, Monaten und Jahren im Leben mit Down Syndrom, zeigt die Reaktionen von Familie und Umwelt und das Hineinwachsen in ein Leben mit Kindern, die alles sind, außer gewöhnlich.
Impulsreferat & Gespräch • anschl. 19:00


ME TOO – YO TAMBIEN
Wer will schon normal sein?

Spanien 2009; Regie: Álvaro Pastor, Antonio Naharro; 103 Min., Dt. Fassung
Es könnte eine ganz normale Liebesgeschichte sein, wäre da nicht ein winziges Detail, ein Chromosom zu viel. Daniel, der mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, hat sein Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen, voller Energie und Freude beginnt er seinen neuen Job. Dabei lernt er Laura kennen, zwischen beiden entwickelt sich eine Freundschaft. ME TOO ist Kino, das bewegt, köstlich unterhält und durch seine Schauspieler besticht.

Der Film lief zuletzt am 21.03.2012.

Links

Der grosse Trip - Wild Kiss the Cook Hubert von Goisern - Brenna tuat's schon lang Conducta Die Gärtnerin von Versailles Best Exotic Marigold Hotel 2 Ida Verstehen Sie die Beliers? Nur eine Stunde Ruhe Yaloms Anleitung zum Glücklichsein Woman in Gold 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? Elser Schwesternherz Ocho Apellidos Vascos The little death Parcours d'Amour 3 Coeurs Zweite Chance Gruber geht Victoria A Girl walks home alone at night Kurt Cobain: Montage of Heck