MAMA AFRICA - MIRIAM MAKEBA

MAMA AFRICA

Deutschland/Finnland 2011; Regie: Mika Kaurismäki; 90 Min., Fassung auf Englisch, Französisch mit UT in Deutsch

Musikalische Welterfolge wie ihr ›Click Song‹ oder ›Pata Pata‹ machten Miriam Makeba (1932-2008) international bekannt, zumal sie die afrikanische Kultur erstmals einem breiten Publikum näherbrachte. Sie trat mit Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie und Nina Simone auf und sang 1962 sogar für den damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy. Aufgrund ihrer Kritik an der Apartheid in Südafrika lebte die Künstlerin viele Jahre im Exil in den USA und kehrte erst auf Wunsch Nelson Mandelas wieder in ihre Heimat zurück. 2008 starb ›Mama Africa‹ bei einem Konzert zu Ehren des Mafia-Kritikers Roberto Saviano.
MAMA AFRICA ist ein ergreifendes Künstlerporträt, eine Hommage des finnischen Regisseurs Mika Kaurismäki an die Ikone Miriam Makeba. Mit reichlich Archivmaterial, Interviews und unveröffentlichten Bildern zeichnet er die einzelnen Lebens- und Karrierestationen nach.

Der Film lief zuletzt am 29.02.2012.

Links

VOD Club Arthur and Claire Die Beste aller Welten Atelier de Conversation The Shape of Water Die Wunderübung Three Billboards Outside Ebbing Missouri Die Einsiedler Wonder Wheel L'Amant Double The Leisure Seeker Eine bretonische Liebe Loving Vincent Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt Coco - Lebendiger als das Leben Der Tod von Ludwig XIV Oper Hannah