NO MAN'S LAND

Belgien/Frankreich/Italien/Großbritannien/Slowenien/Bosnien-Herzegowina 2001; Regie: Danis Tanovic; Drehbuch: Danis Tanovic; Kamera: Walther Van den Ende; Schauspieler: Branko Djuric, Rene Bitorajac, Filip Sovagovic, Livingstone Katrin Cartlidge, Simon Callow u.a.; Musik: Danis Tanovic; 98 Min., OF Bosnisch, Deutsch, Englisch, Französisch mit UT in Deutsch

Bosnienkrieg 1993. Unvermittelt stoßen in einem Schützengraben zwischen den verfeindeten Kriegsfronten, mitten im Niemandsland, zwei Soldaten aufeinander: Der kriegserfahrene Bosnier Ciki und der junge, naive Serbe Nino. Und zwischen ihnen auf dem Boden ein Verletzter, dem eine Mine untergeschoben wurde, die bei der kleinsten Bewegung zu explodieren droht. Bald merken Ciko und Nino, dass es keine Rolle mehr spielt, wer von beiden die Oberhand behält – es geht darum, die eigene Haut zu retten, lebend aus dem Graben herauszukommen…
Mit einem exzellenten Drehbuch gelingt dem Bosnier Danis Tanovic eine ungewöhnliche Kriegssatire, in der er die Sinnlosigkeit des Krieges charakterisiert. NO MAN’S LAND, einer der meistausgezeichneten Filme in der bosnischen und ex-jugoslawischen Filmgeschichte, erhielt weltweit insgesamt 42 Preise, u.a. den ›Oscar‹ und ›Golden Globe‹ 2002 für den besten ausländischen Film.

Der Film lief zuletzt am 31.08.2011.

Links

VOD Club Die Beste aller Welten Was uns bindet Lady Macbeth The Big Sick The Square Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt Blade Runner 2049 Maudie Patti CakeS Victoria und Abdul Walk with me Eine bretonische Liebe Madame Augsburger Puppenkiste Borg McEnroe Mord im Orient Express Mountain Get Out Hexe Lilli rettet Weihnachten Radiance Suburbicon Alte Jungs Schloss aus Glas David Lynch: The Art of Life Battle of the Sexes Loving Vincent The Leisure Seeker Monty Python's Life of Brian